Gründung des Netzwerks Lebendige Dörfer Havelland

You are currently viewing Gründung des Netzwerks Lebendige Dörfer Havelland

Pressemitteilung, 16.11.2020

Gründung des Netzwerks Lebendige Dörfer Havelland

Die ersten Dorfbewegungen entstanden in den 1970er Jahren in Finnland und in den 1980er Jahren in Schweden – beides Länder mit einem hohen Anteil extrem dünn besiedelter Regionen. Aber auch in den dicht besiedelten Niederlanden gibt es seit mehr als zwanzig Jahren eine ähnliche Bewegung, die sich aus Dorfaktionsgruppen oder Dorfvereinen entwickelte. Heute sind solche Dorfbewegungen in 38 europäischen Ländern aktiv. In vielen Ländern finden alle zwei Jahre „Ländliche Parlamente“ statt. Auf diesen begegnen sich Dorfakteure und Politiker „auf Augenhöhe“. 

Dorfbewegung Brandenburg
Auf Landesebene gibt es mit der Dorfbewegung Brandenburg e.V. einen Dachverein. Er fördert die politische und fachliche Bildung von Dorfakteuren, von Wissenschaft und Forschung und des bürgerschaftlichen Engagements von Dorfgemeinschaften zugunsten des dörflichen Brauchtums, der Kultur und des Sports. 

Am 12. Juni 2021 etabliert die Dorfbewegung Brandenburg e.V. ein neuartiges Dialogformat, das „Parlament der Dörfer“, in dem die Belange der Dorfbevölkerung mit Politikerinnen und Politikern des Landes Brandenburg und Expertinnen und Experten der ländlichen Entwicklung auf überregionaler Ebene auf Augenhöhe diskutiert werden können. Ziel ist es, den „Stimmen der Dörfer“ mehr Gehör zu verschaffen und über den Dialog nötige Entwicklungsimpulse anzustoßen. Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke erklärte dazu: „Wir wollen mit dem neuen Dialogformat ehrenamtliches Engagement ermöglichen, bürokratische Hürden abbauen und das gesellschaftliche Leben ankurbeln. Von dem Dialogformat geht ein klares Signal aus: Mitgestaltung und persönliches Einbringen in demokratische Prozesse ist möglich und notwendig.“

Wozu dienen Dorfbewegungen?
Dorfbewegungen stellen das Dorf und seine Bewohnerinnen und Bewohner in den Mittelpunkt der Entwicklung:
• Stärkung der Eigenverantwortung der Dorfgemeinschaften und Erfahrungsaustausch darüber, wie Dorfentwicklung am besten zu realisieren ist, sowie
• Interessenvertretung der Dörfer gegenüber der Politik.

Das Havelland macht mit!

Unter dem Dachverein Dorfbewegung Brandenburg e.V. wird das Netzwerk Lebendige Dörfer Havelland gegründet. Das Ziel auf Landkreisebene ist der Aufbau der Dorfbewegung Havelland. Dorfbewegungen sehen ihre wichtigste Aufgabe darin, die Dorfgemeinschaften darin zu stärken, ihre eigenen Potenziale zu entfalten sowie in regionaler und landesweiter Vernetzung ihre Erfahrungen auszutauschen. Sie bilden national – und mittels der europäischen Vereinigungen der Dorfbewegungen, auch international – eine Lobby der Dörfer. Dorfbewegungen sind ein Teil der Zivilgesellschaft und parteiunabhängig. Kurzum: Dorfbewegungen sind ein Netzwerk und Sprachrohr für Dörfer, die ihr Geschick selbst in die Hand nehmen möchten! 

Deshalb ist es wichtig, dass immer mehr Dörfer sich einer Dorfbewegung anschließen, denn die zahlenmäßige Stärke fällt ins Gewicht, wenn Dörfer gegenüber der Politik ihre Interessen vertreten. Angesichts der Rahmenbedingungen in den dünn besiedelten, ländlichen Räumen Brandenburgs, der Abwanderung und des Abbaus der lokalen Infrastruktur ist ein Austausch über neue Finanzierungs- und Durchführungsmodelle sowie lokale dörfliche Lösungsstrategien durch Nutzung der bürgerschaftlichen Ressourcen notwendig und ermutigend. 

Wir stehen im Havelland noch ganz am Anfang beim Aufbau verlässlicher Strukturen.
Engagement ist hier gefragt, aktive Mitstreiterinnen und Mitstreiter werden gesucht!

Interesse geweckt? Wir laden herzlich zur Zusammenarbeit ein! 
Kontakt:
E-Mail: havelland@lebendige-doerfer.de